Bei rund jedem achten Elternteil ist Streit an der Tagesordnung. Bei Paaren ohne Kind ist der Anteil gerade einmal halb so hoch. Das heißt aber noch lange nichts: Immerhin gab auch ein Drittel der Eltern an, dass sie selten bis nie streiten. Mehr als die Hälfte der Befragten bekannte zudem, schnell eine Lösung für das Problem zu finden. Es gibt also noch genügend Lichtblicke.

Wer bringt den Müll raus?

Streitthema Nummer eins in Paarhaushalten sind aber auch keineswegs die Kinder, sondern die Verteilung der Aufgaben im Haushalt. Öfter mal mit anzupacken und die Aufgaben gerecht zu verteilen, scheint vielen Paaren schwer zu fallen. Ein bisschen mehr Engagement würde dabei Wunder wirken und für deutlich mehr Harmonie sorgen.

Wann kommst du nach Hause?

Zweithäufigstes Streitthema in deutschen Haushalten sind zu lange Arbeitszeiten. Das bedeutet nämlich auch: zu wenig Zeit für den Partner. Hier wünscht sich manch einer/eine mehr Bereitschaft, zugunsten der Beziehung auch mal auf der Arbeit etwas kürzer zu treten. Gerade Paare mit Kindern geraten hier gehäuft aneinander, denn durch zu viel Arbeit kommt die Zeit mit der Familie oft zu kurz.

Was machen wir heute?

Neben Finanzen ist auch die gemeinsame Freizeitgestaltung ein Streitthema unter deutschen Paaren. Hier scheiden sich nämlich offensichtlich die Geister. Unterschiedliche Vorstellungen darüber, was Paare in ihrer Freizeit machen, führen gehäuft zu Konflikten.

Was sind deine Erfahrungen: Worüber hast du in Beziehungen am häufigsten gestritten?