Anpfiff zum Flirtspiel

Wie es immer so ist, hat jede Flirt-Location ihre Vor- und Nachteile, so ist es auch bei der WM. Vor allem Frauen können dabei viel richtig und umso mehr falsch machen, aber auch für die Herren der Schöpfung gibt es das eine oder andere Fettnäpfchen. Wenn du allerdings folgende Tipps zum Flirten einhältst, kann im Grunde nichts schiefgehen.

Abseits, Schiedsrichter und Co.

Für die Damen:

Auch wenn du dich für Fußball nicht wirklich interessierst, solltest du dir ein paar Informationen einholen, wenn du beim Public Viewing punkten möchtest. Du musst nicht jede Mannschaft kennen. Es reicht, wenn du:
• …weißt, welche Mannschaften gegeneinander antreten.
• …den Torwart vom Rest des Teams unterscheiden kannst.
• …weißt, was „Abseits“ bedeutet.*
• …ein paar Spieler der eigenen Mannschaft kennst.
• …weißt, dass ein Spiel regulär 90 Minuten dauert.

Für die Herren:

Besserwisser kamen schon in der Schule nicht gut an. Lieber also nicht zu viel des guten Fußballwissens raushängen lassen. Und der Frauenwelt – sofern die Auserwählte eher zu den reinen WM-Guckerinnen gehört – auch bitte nicht zu viel abverlangen. Was zählt, ist doch letztlich einfach, dass man sich gemeinsam freuen kann, oder?

Adrett im Trikot

Für die Damen:

Wenn es um die Kleiderwahl zum Fußballgucken geht, ist klar: Am besten kommt bei den Männern ein sportlicher Look im Trikot an. Du solltest also auf ein zu schickes Outfit verzichten, schließlich passt das einfach nicht zum Fußball.

Für die Herren:

Manch ein männlicher Fußballfan neigt dazu, sich vor lauter Fan-Sein in übermäßig auffällige, dafür aber auch viel versteckende Fan-Kostümierungen zu schmeißen. Team-Zugehörigkeit ist in Ordnung, aber eine Vokuhila-Perücke plus Sonnenbrille ist zumindest für diejenigen zu viel des Guten, die es beim Public Viewing auch auf einen Flirt abgesehen haben. Letztlich möchte Frau schon ganz gerne wissen, ob zum sympathischen Lächeln auch schöne Augen gehören, und ob sich unter der Perücke in Team-Farben Haare verbergen oder nicht.

Dezenter Körperkontakt

Für die Damen:

Leichte Berührungen sind beim Flirten bekanntlich sehr wirkungsvoll. Nicht anders ist es auch beim Public Viewing. Dafür eignen sich besonders „Freuden-Umarmungen“ bei einem Tor der Lieblingsmannschaft oder sogar dem Sieg.

Für die Herren:

Man muss es nicht übertreiben. Körperkontakt lässt sich während des Public Viewings ohnehin kaum vermeiden, aber die nette Dame nebenan muss man nach einem Tor nicht gleich auf die Schultern nehmen.

Zeit abnehmen, Zeit geben

Für die Damen:

Jeder eingefleischte Fußballfan ist 90 Minuten lang konzentriert und auch in der Pause wird über nichts anderes gesprochen, als die 1. Halbzeit. Wenn du ihm etwas Zeit schenkst, in dem du für ihn Getränke holst, ist das schon die halbe Miete.

Für die Herren:

15 Minuten Halbzeitpause reichen aus, um auch mal zwei Minuten über etwas anderes zu reden. Wenn du eine interessante Frau kennengelernt hast, frag sie doch einfach mal, was sie tut, wenn sie nicht gerade vor einer übergroßen Leinwand Fußball guckt. So viel Zeit muss dann doch sein.

Begründet Recht geben

Für die Damen:

Wenn er der Meinung ist, dass der Schiedsrichter eine Fehlentscheidung getroffen hat, dann ist das eben so. Fragen nach dem „Wieso?“ schießen dich nur unnötig ins Aus.

Für die Herren:

Sollte Sie doch mal nachfragen, wieso jetzt im Spiel diese oder jene Entscheidung getroffen wurde, nimm es ihr nicht übel. Wir erwähnten es bereits: Besserwisser waren schon in der Schule nicht die Beliebtesten.

Lustig bis zum Umfallen

Für beide:

Was wäre Fußball gucken ohne Bier? Es gehört einfach dazu und das ist auch vollkommen in Ordnung, solange man es nicht übertreibt. Volltrunkene Fans wirken in der Regel schließlich eher lästig, als anziehend.

Zu viel Fan geht schief

Für die Damen:

Ganz gleich wie attraktiv du einen Spieler findest, solltest du dir optische Bemerkungen über ihn sparen. Dein potenzieller Flirtpartner könnte sonst anfangen, sich mit ihm zu vergleichen und keinen Sinn für ein weiteres Gespräch sehen.

Für die Herren:

Was für Frauen und ihre Kommentare über die Spieler gilt, gilt für Männer und ihre Kommentare über Spielerfrauen. Als beliebte Fotomotive in Männer-Zeitschriften kennt man(n) deren Körper für gewöhnlich besser als die der jeweiligen Spieler. In illustrer Runde kann einem da schon mal eine entsprechende Bemerkung rausrutschen. Damit lieber vorsichtig sein, denn auch Frauen vergleichen sich gerne mit ihresgleichen.

Kein Sport verbindet so stark wie der Fußball, deswegen eignet sich die Weltmeisterschaft ideal, um auf Partnersuche zu gehen. Mit unseren Tipps zum Flirten bist du auf der sicheren Seite. Wir wünschen dir viel Spaß bei deiner Suche und hoffen, dass du der Nationalelf ordentlich die Daumen drückst.

*Gut zu wissen: Abseits bedeutet, dass ein Spieler sich beim Pass näher an der gegnerischen Torlinie befindet, als der Ball und der vorletzte Gegenspieler.

Was ist beim Flirten während der WM ein absolutes No-Go für dich?