Das sogenannte Bindungshormon Oxytocin macht vergebene Männer treu. Das ergab eine Studie des Universitätsklinikums Bonn für Psychiatrie. Vergebene Männer hielten unter Verabreichung des Hormons einen größeren Abstand zu attraktiven Frauen, als Männer, denen ein Placebo gegeben wurde. Auf Single-Männer hatte das Hormon übrigens keinerlei Auswirkung.

Natürlich produziertes Hormon       

Das Hormon Oxytocin produziert der Körper aber auch ganz von selbst, beispielsweise beim Geschlechtsverkehr. Die Wissenschaftler erwarteten eher, dass die zusätzliche Verabreichung des Hormons Männer weniger treu macht, weil es eben für das Vertrauen und die Großzügigkeit gegenüber Mitmenschen verantwortlich ist. Dass das Hormon Männer dagegen treu machte, war für die Wissenschaftler ein überraschendes Ergebnis. Weshalb Männer um andere attraktive Frauen einen Bogen machten, kann zum einen dem Hormon zugeschrieben werden, zum anderen dem moralischen Dilemma, in dem Männer stecken, wenn sie sich zu einer anderen Frau hingezogen fühlen, aber in einer festen Partnerschaft sind.

Werden Frauen durch das Hormon auch treu?

Unklar ist, wie das Hormon bei Frauen in ähnlichen Situationen wirkt. Zwar gibt es diverse Studien zur Wirkung von Oxytocin, die allerdings sehr unterschiedliche Ergebnisse zwischen Männern und Frauen lieferten. Bei Frauen wird das Hormon vor allem bei der Geburt und beim Stillen produziert. Wie es sich auf die Treue auswirkt, ist damit noch nicht hinreichend erforscht.

Glaubst du, dass Frauen ohnehin treuer sind als Männer?

Quelle: pressetext