Heute ehren wir den Mann (ausnahmsweise ;-) ). Es gibt schließlich 1000 Gründe, warum es besser ist ein Mann zu sein.

 

Die besten 5 Gründe, warum es einfach besser ist ein Mann zu sein, haben wir dir hier zusammengestellt:

  1. Zeit - Du hast mehr Zeit für die wirklich wichtigen Sachen im Leben (wie z.B. Fußball), denn du vergeudest deine wertvolle Lebenszeit nicht mit stundenlangen Telefongesprächen. In 2 Minuten ist doch alles Wichtige gesagt, oder etwa nicht?
  2. Geld - Du bekommst mehr Geld für deine Arbeit – das ist ein Fakt. Trotz Frauenquote und Feministinnen brauchst du also im Moment keine Angst zu haben, schlechter da zu stehen als eine Frau. Das ist doch toll, oder?
  3. Fernsehen - Du kannst deine wertvolle Zeit vor dem Fernsehen besser nutzen als jede Frau – denn es gibt immer einen Kanal, auf dem gerade Sport läuft.
  4. Alter - Operationen und Anti-Aging-Cremes? Für einen echten Mann doch nicht. Im Alter werden Männer schließlich nur attraktiver – jedes graue Haar und jede Falte verstärken deinen unwiderstehlichen Charakter.
  5. Sex - Du bist die ehrlichste Haut, die es gibt. Denn NIEMALS könntest du einen Orgasmus vortäuschen…

 

Men´s World Day

Wusstest du, dass es einen Weltmännertag gibt? Nein? Bei den vielen Aktions- und Feiertagen, die es im Jahr zu den verschiedensten Themen gibt, kann man auch leicht durcheinander kommen. Der Tag des Kaffees & deutschen Butterbrotes und der World Smile Day sind nur zwei Beispiele dafür. Heute ist also Men´s World Day. Ein Aktionstag, der seit 2001 jährlich am 3. November begangen wird und nicht zu verwechseln ist mit dem Internationalen Männertag (International Men´s Day) am 19. November, der 1999 in Trinidad und Tobago eingeführt wurde.

 

Für die Gesundheit der Männer

Was macht man nun am Weltmännertag? Ganz klar: es wird versucht den Männern mit diesem Tag bewusst zu machen, wie ungesund sie leben. Nach Aussage des Schirmherren des Weltmännertages Michail Gorbatschow soll an diesem Tag das Bewusstsein der Männer im gesundheitlichen Bereich erweitert werden. Immerhin haben die Männer in den Industrienationen gegenüber Frauen eine um 6 bis 8 Jahre geringere Lebenserwartung. Woran das liegt? Anscheinend an der immer noch viel ungesunderen Lebensweise des „starken Geschlechts“. Dazu gehören sowohl die Ernährung, der Genuss von Alkohol und Zigaretten, sowie die körperlichen Belastungen im Job. Außerdem gehen Männer bei Krankheitssymptomen deutlich weniger zum Arzt.

 

Die wahren Helden

Wie wäre es also, wenn Männer sich einmal weniger davor scheuen würden als „Weichei“ oder „Softi“ zu gelten nur weil sie sich schlecht fühlen - und ausnahmsweise einmal zum Arzt gehen? Ein weiterer Grund für die niedrigere Lebenserwartung der Männer ist außerdem ihre höhere Risikobereitschaft und die „potenziell höhere Sterblichkeitsrate in typischen Männerberufen“ (nach www.kleiner-kaldender.de). Darum bitten wir unsere neuzeitlichen Helden inständig darum, heute am Weltmännertag doch wenigstens ein bisschen mehr auf die eigene Gesundheit zu achten.  

 

Einwände

Kritische Stimmen denken übrigens weniger positiv über die Beweggründe dieses Tages. Nach Wikipedia wurde der erste Weltmännertag von Andrologen der Universität Wien, gemeinsam mit der Stadt Wien, der Gorbatschow-Stiftung, Medical Connection und United Nations Office at Vienna (UNOV) ins Leben gerufen. Diepresse.com ist allerdings der Meinung, dass der Weltmännertag „ziemlich künstlich aus der Taufe gehoben wurde“. „Sichtbarstes Zeichen des Tages sollte die World Awards-Gala sein, bei der bis 2003 die Männer des Jahres geehrt wurden – und die 2004 plötzlich zu den Women's World Awards mutierten. So wichtig dürften Gorbatschow und Kindel die Anliegen der Männer dann doch nicht gewesen sein“, so diepresse.com.

 

Sag uns warum du findest, dass es besser ist ein Mann zu sein oder warum Frauen eindeutig das bessere Geschlecht sind.