Um zu ergründen, welche Auswirkung Zucker auf die Konzentration hat, spülte die Hälfte der Probanden ihren Mund mit zuckerhaltiger Limonade, die andere mit einem süßstoffhaltigen Getränk. Dabei stellte sich heraus, dass das Gurgeln mit echtem Zucker die Selbstbeherrschung fördert. Denn wer mit echtem Zucker gurgelte, erfüllte die beiden Aufgaben schneller.

Stimulierung der Zungensensoren reicht aus

Das Erstaunliche: Die zuckerhaltigen Getränke müssen nicht einmal in den Körper gelangen, um die Konzentration anzukurbeln. Alleine das Stimulieren der Sensoren auf der Zunge reicht aus, um die entscheidenden Signale an die Motivationsregionen im Gehirn zu geben. Dort sitzt das Zentrum für individuell gesetzte Ziele. So kann zumindest zeitweise die Konzentration verbessert werden. Ähnlich funktioniert die Strategie, einen Ball mit Profil zu drücken, für die Bewältigung bestimmter Angstzustände. Nur der Reiz sorgt für kurze Zeit zu einer Ablenkung.  

Zucker ist keine Dauerlösung

Um die Selbstkontrolle zu verbessern ist das Gurgeln mit Zucker aber keine Lösung. Um seine Selbstbeherrschung dauerhaft kontrollieren zu können, bedarf es etwas mehr. Experten empfehlen dafür Meditation oder Yoga. Um die längerfristige Arbeit an uns kommen wir durch das Gurgeln mit Zucker leider nicht drum herum.

Welche Tipps hast du, um dich besser konzentrieren zu können?

Quelle: pressetext