Eine Trennung ist immer schmerzhaft. Besonders, wer über viele Jahre eine Beziehung geführt hat, findet sich oft von heute auf morgen in einer deprimierenden Leere wieder. Gefühle wie Einsamkeit und Selbstzweifel sind definitiv nichts Ungewöhnliches. Statt den Schmerz und die einsamen Momente zu überwinden, lässt sich manch einer dazu hinreißen, wieder den Kontakt zum/zur Verflossenen zu suchen. Keine gute Idee. Wer mangels Gefühle auseinander gegangen ist, kann nach der Trennung sicher einen normalen Umgang zum Ex-Freund/zur Ex-Freundin haben. Waren dagegen noch Gefühle im Spiel, wird es schwierig. Denn gerade dann sollte man sich eher davor hüten, dem Ex-Partner/der Ex-Partnerin hinterher zu schnüffeln. Gerade im Zeitalter von Social Media ist es spielend leicht geworden, über den Ex-Partner/die Ex-Partnerin auf dem Laufenden zu bleiben. Wer noch dazu einen gemeinsamen Freundeskreis hat, wird zwangsweise bei jedem Klick auf Facebook und Co. mit dem Ex/der Ex konfrontiert. Gar nicht so leicht, da die gesunde Distanz zu gewinnen!

Dank App Kontaktverbot!

Und nicht nur das: In sentimentalen (oder auch beschwipsten) Momenten, spielen die Gedanken schon mal verrückt und man ist gewillt, dem Ex/der Ex eine besonders emotionale Botschaft zukommenzulassen. Aus diesem Grund haben Rihannas Freunde offenbar zu einer hilfreichen App gegriffen. Sie soll die Nummer des Ex-Freundes/der Ex-Freundin blockieren und es angeblich absolut unmöglich machen, ihn/sie zu kontaktieren.

Aber die Handynummer ist nun längst nicht mehr der einzige Kontaktpunkt im Leben zweier ehemals Verliebten. Wer auch andere Kanäle Ex-frei halten möchte, kann dazu mittlerweile auf weitere Apps zurückgreifen. So gibt es beispielsweise eine App mit dem vielversprechenden Namen „KillSwitch“, die alles löscht, worin der Ex/die Ex auf Facebook markiert wurde. Für den Fall der feucht fröhlichen Anrufe beim Ex-Freund/bei der Ex-Freundin gibt es zudem eine App, die den Anruf der entsprechenden Nummer nur ermöglicht, wenn man innerhalb eines Zeitlimits eine mathematische Aufgabe löst. Wer allerdings zu denen gehört, die gerne mathematische Herausforderungen löst, könnte daran vielleicht sogar rege Freude haben.

Markplatz für ungebliebte Geschenke

Für alle, die nicht nur den Kontakt  zum Ex/zur Ex, sondern auch dessen/deren Geschenke nach der Trennung loswerden möchten, wurde auch schon eine passende Website eingerichtet, denn inzwischen gibt es für ungebliebte Geschenke vom Ex/von der Ex zumindest einen englischsprachigen Marktplatz mit dem vielsagenden Namen „Never liked it anyway“.

So einfallsreich die genannten Apps auch sein mögen: Wirklich hilfreich sind sie nur in sehr begrenztem Maß. Wer ein wenig Disziplin hat, wird mit der Löschung der Handynummer, dem radikalen Freundschaftsbruch auf Facebook (inklusive anschließender Blockierung) und dem Aussortieren von Bildern im Social Web sicher gleiche Ergebnisse erzielen.

Was hältst du von diesen Apps?

Quellen: Gala, Time.com