Busse aus aller Welt machen einen Stopp in Köln. Nicht nur die vielen Weihnachtsmärkte sind eine Attraktion für die vielen Touristen. Der Dom, der Rhein, die zahlreichen Museen und Messen, sowie die Altstadt sind ebenfalls beliebte Ziele in Köln. Eine Tour durch Köln muss nicht immer teuer sein. Hier kommen ein paar Tipps für euch, damit ihr Köln ganz für euch allein entdecken könnt. Viel Spaß.

Rheinenergie-Stadion in Müngersdorf

Dass Stadion ist nicht nur die Heimat des 1. FC Köln, sondern auch eines der fortschrittlichsten und größten Stadien in ganz Deutschland. Zur Weltmeisterschaft 2006 fanden dort fünf Spiele statt. Darunter das Achtelfinalspiel zwischen der Schweiz und Ukraine.Aber nicht nur Fußball steht auf dem Programm. Internationale Künstler wie Robbie Williams, die Rolling Stones oder AC/DC brachten ihre Fans schon im Rheinenergie-Stadion zum Schwitzen. Eine Führung durch das Stadion kann jeden Samstag ohne Voranmeldung erfolgen. Für jeden Fußballfan ein MUSS.

Die Stadtmauer

In Köln wurde 1180 die mittelalterliche Stadtmauer errichtet. Heute lassen sich noch immer einige Überreste davon finden. Denn nicht nur die Stadtmauer, sondern auch 12 Torbögen und 52 Wehrtürme wurden zu der Zeit gebaut. Der bekannteste Torbogen „Das Hahnentor“ befindet sich direkt an den Ringen am Rudolfplatz und ist noch recht gut erhalten. Insgesamt stehen noch fünf Torbögen in Köln. (Eigelsteintorburg, Hahnentor, Ulrepforte, Severinstorburg und Bayenturm)Mit den Bahnlinien 12 und 15 sind viele der Sehenswürdigkeiten ganz leicht erreichen.

Gürzenich

Auch als die „Gute Stube Kölns“ bezeichnet, wurde er von 1441-1447 als Festhalle auf dem Grundstück der Familie Gürzenich gebaut. Der Festsaal wurde für Krönungsfeiern genutzt, oder um Ehrengäste der Stadt willkommen zu heißen.
Im 17. Jahrhundert wurde das Gebäude dann hauptsächlich als Kaufhaus genutzt, bis 1820 der Gürzenich wieder zur wichtigsten Veranstaltungsadresse in Köln wurde. Die Schäden die durch den Zweiten Weltkrieg verursacht wurden, konnten 1955 wieder bereinigt werden. Die größten Veranstaltungen sind nach wie vor noch die Karnevalsveranstaltungen.