Tipp 1 - Abkürzungen vermeiden

Abkürzungen kommen beim Erstkontakt nicht gut an, auch wenn die im Online-Bereich inzwischen sehr verbreitet sind. Die Zeit für ein höfliches „Liebe Grüße“ statt LG sollte man sich schon nehmen, denn anderenfalls fühlt sich dein Gegenüber vielleicht „abgefertigt“ - als wolltest du dir nicht richtig Zeit für ihn/sie nehmen. Ein belustigtes „haha“ ist je nach Kontext allerdings in Ordnung und beim Nachrichtenaustausch neben Smileys eine der wenigen Möglichkeiten, um Humor zu zeigen.

Tipp 2 – Auf richtige Grammatik achten

Ein absolutes No-Go beim Nachrichtenaustausch: Rechtschreibfehler und grammatische Ungereimtheiten. Oft sind einfache Flüchtigkeitsfehler das Problem. Da hilft es, sich die Nachricht vor dem Absenden einfach noch einmal durchzulesen. Ein vergessenes Wort, eine Dopplung oder der ein oder andere Fehler fallen so meistens noch auf.

Tipp 3 – Vorsicht mit Komplimenten

Komplimente kommen in der Regel gut an. Beim Erstkontakt empfiehlt es sich aber eher, auf ein kreatives Motto oder einen interessanten Beruf Bezug zu nehmen, statt rein körperliche Aspekte in den Vordergrund zu rücken. Je nachdem kann das nämlich schnell plump und flach rüberkommen. Vor allem Männer sollten sich zudem mit Eigenlob in Form von Angebereien zurückhalten. Selbstbewusstsein ist gut, ein bisschen höfliche Zurückhaltung und Schüchternheit kommen beim anderen Geschlecht nämlich auch ganz gut an.  Außerdem fühlen sich Frauen durch Schüchternheit geschmeichelt. Schließlich vermittelt Zurückhaltung auch den Eindruck, dass man(n) sein Gegenüber eher zu schätzen weiß.

Tipp 4 – Nicht drängeln

Mit der Tür ins Haus fallen sollte man generell nicht. Alleine schon, auf ein Telefongespräch zu pochen, kann dein Gegenüber in die Enge treiben. Das Kennenlernen verläuft online zwar etwas schneller, aber meist ist es doch sinnvoller, sich erst einmal auf der Singlebörse etwas zu beschnuppern, bevor man den Schritt zum Telefonnummernaustausch wagt.

Tipp 5 – Das richtige Thema wählen

Das ist leichter gesagt als getan. Was du beim Erstkontakt aber auf jeden Fall vermeiden solltest, sind Themen wie Religion, Politik oder ausschweifende Zukunftsvorstellungen mit deinem Traumpartner. Etwas zwanglosere Themen machen sich da besser. Es reicht eher, auf das Profil des Gegenübers einzugehen und etwas über dich zu schreiben. Es bedarf letztlich gar nicht vieler Worte, denn auch zu viel Text kann abschreckend wirken.

Ergänzendere und detailliertere Informationen zum Thema Erstkontakt bekommst du hier.

Welche Tipps hast du für einen gelungen Erstkontakt?